Aus dem Titelblog „Zur Lage“

2015-2-6

Kann die neue Regierung in Griechenland die Probleme lösen? Die griechischen Kommunisten sind skeptisch und setzen trotz Linksregierung auf parlamentarische Opposition.

Ein Bericht von Olaf Matthes in der UZ:

Wieviel ist ein Krümel?


Irland ist in einer ähnlichen Situation wie Griechenland. Auch dort werfen die Kommunisten den Linksparteien Mangel an Klarheit über den kapitalistischen Charakter der EU vor. Ein Interview mit dem Generalsekretär der KP Irlands:

Interview KP Irland


Werner Engelmann meint zum Brandherd Ukraine:

VERHANDELN  JA  -  ABER  RICHTIG.

Verhandeln ist immer besser als schießen. Erfolgreiche Verhandlungen sollten alle Beteiligten einschließen, vor allem bei der Unterschrift unter den Vertrag.

Wenn aber der Hauptakteur in der Ukrainekrise nicht dabei ist, was soll das ganze?

Ein monströses Ablenkungsmanöver von den Absichten der „einzigen Weltmacht“, die anscheinend gewillt ist einen Krieg gegen Russland anzuzetteln?

Die „einzige Weltmacht“ hat sich die Auslösung der Krise und den Sturz des gewählten Präsidenten Janukowitsch immerhin fünf Milliarden Dollar kosten lassen.

Waffenlieferungen durch die USA sind geplant.

Der NATO-General der Europagruppe Ben Hodges war in einem Lazarett in der Ukraine um verwundete Soldaten mit US-Orden auszuzeichnen.

Wie soll der Waffenstillstand funktionieren ohne die Unterschrift der US-Regierung?


2015-1-30

Holen die Griechen nach was François Hollande versäumt hat, nämlich eine Debatte über einen Neustart der EU zu eröffnen? Ein Beitrag von Olaf Matthes in der UZ:

Eine Tür geöffnet


2015-1-26

Griechenland hat gewählt

Syriza ist eine Sozialdemokratische Partei, sie will nichts grundlegend ändern. Also wird sie ihre Versprechen verraten, so sind Sozialdemokraten.

Lesen wir was ein griechischer Marxist schon vor der Wahl dazu gesagt hat:

Grundlegende Änderungen


2015-1-15

DIE WERTE DES ABENDLANDES

 

Verfolgt man die Medien in der letzen Woche so ist folgende Verhaltensweise untadelig:

 

Man weiß, daß eine bestimmte Handlung, Aussage oder Darstellung (z.B. Karikatur) jemanden beleidigt.

Mit diesem Wissen bringt man die Beleidigung trotzdem und fordert der Beleidigte müsse dies „aushalten“.

 

Dies ist für mich der Ausdruck der reinen Überheblichkeit, die anscheinend zu den Werten des Abendlandes gehört.

 

Werner Engelmann

 

siehe auch: Je ne suis pas Charlie

Linke Liste Lahr

2. Legislaturperiode

Kontakt

Zusätzliche Verweise zum Thema


Lukas Oßwald
Sonja Rehm