Die Linke Liste Lahr lehnt das Güterverkehrszentrum aus mehreren Gründen ab:

Lahr, 12.11.2014 Lukas Oßwald, Stadtrat

Güterverkehrszentrum

Linke Liste Lahr

2. Legislaturperiode

Kontakt

Zusätzliche Verweise zum Thema


siehe auch unter Bahn


2016-2-19

Zur Diskussion über das Verkehrschaos am Autobahnanschluss Lahr ein Kommentar von Helmut Schönberger:

Hier erleben wir hautnah die Auswirkung der zerstörerischen, allein auf den Straßenverkehr fixierten Politik. Alles jubelt über die Berliner Entscheidung zur Autobahnparallele. Dass das bedeutet mit der Planung wieder von vorn zu beginnen und weitere zehn Jahre zu verlieren wird nicht gesagt.

Hier vor Ort hatten wir bis 1961 die LEG mit einer Bahnlinie aus dem Schuttertal über Lahr, Allmannsweier an den Rhein zu den Verladequais für Massengüter. Bis 2012 war das Flugplatzgelände auf der Ostseite mit einem Industriegleis angeschlossen. Die Schienenstruktur die unsere Altvorderen mühsam aufgebaut hatten wurde und wird weiterhin zerstört. Dass es auch anders geht zeigt die Schweiz, die keine Autobauer im Land hat. Dort setzt die Migros, der größte Detailhändler nach wie vor auf die Bahn als Haupttransportmittel. Bei uns geht das Gütertransportvolumen Jahr für Jahr zurück, dafür sorgt auch Bahnchef Grube, vormals bei Daimler tätig.

Wir erleben also den Siegeszug der Straßenlobby und das weitere Austricksen der eigentlich überlegenen Schiene. Ich bin überzeugt, dass da ein geheimer Plan dahintersteckt.


11.12.2014

Lukas Oßwald ist stimmberechtigtes Mitglied im Regionalverband Südlicher Oberrhein. Er hat gegen diesen Beschlussvorschlag gestimmt:

„Die Verbandsversammlung stimmt in Kenntnis der Entwürfe von Übereinkunft und Satzung des EVTZ „Interregional Alliance for the Rhine-Alpine-Corridor“ der Mitgliedschaft des Regionalverbandes Südlicher Oberrhein mit einem Jahresbei- trag von 5.000,-- EUR zu.“


4.12.2014

Bürgerinformation des Projektbeirates in Schutterwald; der lesenswerteste Bericht kommt von der Mittelbadischen Presse:

Hier die Bürgerinformation des beauftragten Moderationsbüros:

Das Bahngutachten von November 2013, jetzt endlich zugänglich:


Siehe auch in der Presseschau


12.11.2014

In Offenburg und Weil am Rhein stehen riesige Bahnflächen leer.

In Lahr gibt es bereits ein Autoverladezentrum, angeblich das größte Deutschlands. Deren lärmende Lkws sind seit Jahren eine Plage.

Der Flugplatz liegt zwischen Eisen- und Autobahn und hat schon immer Gleisanschluss. Ein Güterumschlagszentrum Straße-Schiene-Luft könnte also sofort starten. Ein paar Instandsetzungs- und Optimierungsarbeiten vorausgesetzt. Der Verdacht drängt sich auf mit dem Vehikel „Code 24“ wieder eine Möglichkeit gefunden zu haben den längst überfälligen Kapazitätsausbau der Bahn weiter zu verzögern.

Bis 2012 jedenfalls gab es noch den Industriegleisanschluss. Weil man ihn nicht instandhalten wollte hat das Eisenbahnbundesamt die Stilllegung verfügt. Vorausschauende Politik sieht anders aus, liebe Gemeinderäte.

Lukas Oßwald
Sonja Rehm