Fußverkehr

Zusätzliche Verweise zum Thema


http://www.fuss-ev.de


Zur Diskussion Urteilsplatz

25.3.2015

Verkehrsausschuss

Von Bewohnern gefordert war eine weitere Querungshilfe mit Insel in der Schwarzwaldstraße. Die Verwaltung lehnt das ab.

Es stellte sich heraus, dass in diesem Abschnitt früher schon Tempo 30 angeordnet war. Auf Drängen der SWEG wurde das wieder aufgehoben.

Wir forderten abermals Tempo 30 in dieser von Wohnbebauung und Geschäften umgebenden Straße. Das Problem ist der zu schnelle Autoverkehr auf dieser überbreiten Straße.

Nach Diskussion wurde beschlossen eine andere Querungshilfe zu verlegen um den Bewohnern entgegenzukommen.

Bericht LA

Mai 2014

Lebendige Stadt

Fußgänger ist jeder solange er nicht ein Fahrzeug benutzt. Als Fußgänger fühlt sich jeder von jedwedem Fahrzeug gestört und gefährdet.

Flanieren und wohlfühlen tut man sich nur wenn man sich sicher fühlt. Deswegen müssen Bereiche die für städtisches Leben vorgesehen sind komplett von Fahrzeugen frei gehalten werden. Die Badische Zeitung zitiert den Kinobetreiber Maier: "Wenn man den Urteilsplatz beleben will, dann ist Straßenverkehr kontraproduktiv".

Aufenthaltsqualität muss wieder hergestellt werden durch Aufhebung der Privilegien für den Autoverkehr:

- generell Tempo 30 in der ganzen Stadt! Schrittgeschwindigkeit da wo Mischverkehr unvermeidlich ist (Anlieger, Lieferverkehr)

- öffentlicher Raum ist kein Abstellplatz für private Blechgehäuse. Durch die Unterbrechung der Sichtbeziehungen wird die Gefährlichkeit des schnellen Autoverkehrs zusätzlich erhöht. Schon aus Sicherheitsgründen muss das Parken wesentlich stärker eingeschränkt werden. Siehe dieser exemplarische Unfall vor kurzem: BZ

- Gehwege müssen konsequent frei gehalten werden

- Fußwege müssen immer den kürzesten Weg nehmen. Umwege wegen Autoverkehr darf es in der menschenfreundlichen Stadt nicht geben.

Linke Liste Lahr

2. Legislaturperiode

Kontakt

Lukas Oßwald
Sonja Rehm