Für Selbstverwaltete Jugendzentren mit pädagogischem Beistand

 

Die BZ frägt (im Kommunalwahlkampf 2014):

Die Jugend interessiert sich wenig für Politik, auch für Kommunalpolitik. Es gab einige Anstrengungen, die Jugend für das Recht auf Wahlen anzusprechen. Sind diese Anstrengungen nicht einfach nur Papier, weil Jugendliche in diesem Alter schlicht andere Interessen haben?

Ja, Jugend hat andere Interessen als die schon in der Erwachsenenwelt Etablierten! In diesem kritischen Alter müssen entscheidende Weichen gestellt werden. Der jugendliche Mensch zwischen 13 und 18 Jahren stellt sich existenzielle Fragen:

• wie finde ich meinen Weg in dieser Welt

• mir fehlt die Orientierung

• wo will ich hin, ich habe keine Ahnung

• ich kann mit dieser Welt nichts anfangen, das ist nicht meine Welt, diese Welt will ich nicht …

Diese Fragen haben mit Politik zu tun. Hier muss die Erwachsenenwelt der Jugend beistehen und mit Angeboten der aktiven Teilhabe zum politischen Individuum ertüchtigen. Dazu braucht es Freiräume und Hilfestellungen, Jugendzentren mit pädagogischem Beistand.

Jugend muss ernst genommen werden! Wir erinnern an die Aktivitäten des vergangenen Jugendgemeinderates für einen jugendgerechten Öffentlichen Verkehr in den Abendstunden und am Wochenende, die von der Politik nicht aufgegriffen wurden. Oder den nicht zielgerichtet gelösten Konflikt um das Essen am Max Planck-Gymnasium.

Jugend

Linke Liste Lahr

2. Legislaturperiode

Kontakt

Zusätzliche Verweise zum Thema


Ring politischer Jugend Ortenau: zum ÖV

Lukas Oßwald
Sonja Rehm